Menü
Martin 0 Ansichten

Über Jahre hinweg soll eine Bande aus Russland weltweit Spielautomaten manipuliert und so Gewinne in Millionenhöhe eingefahren haben. Die Verbrecher nutzten dabei ihr technisches Wissen und machten sich anschließend auf die Reise, um Casinos in aller Welt auszunehmen.

Per Reverse Engineering durchschaut

Die große Steilvorlage für die Kriminellen wurde vom russischen Staat geliefert. Als der nämlich das Glücksspiel flächendeckend untersagte, kamen zahlreiche ausgemusterte Automaten in den freien Verkauf. Und konnten dementsprechend von den Hackern ganz bequem untersucht werden. Bei der Erzeugung der Zufallsergebnisse orientieren sich die Automaten an bestimmten Markierungen – und genau die konnten die russischen Hacker entdecken.

So wurden aus den Casinos dieser Welt immer Aufnahmen nach St. Petersburg übermittelt, wo die IT-Kräfte der Hackerbande die Bilder analysierten. Per Vibrationsalarm erhielten die Spieler in den Casinos anschließend den Befehl zu einem bestimmten Zeitpunkt einen Knopf zu drücken. Zahlreiche Mitglieder der Bande wurden in den USA bereits festgenommen, die Spielautomaten werden allerdings weiterhin verwendet, denn ein System-Upgrade sei mit zu hohen Kosten verbunden.